GLANDIENALE
SAO PAULO
28/11 — 09/01
2018

  • contact

    KLEMENS BROSCH PREIS 2013
    Linz

    Die Verleihung des „Klemens-Brosch-Preises“ an Glandien reagiert auf ein ausgesprochen gegenwärtiges Verständnis von „Zeichnung“ in den Werken des Künstlers. So ist die Zeichnung immer in einen konzeptionellen Rahmen eingebettet. Glandien arbeitet an Themen und Projekten, für deren Umsetzung er jeweils sehr bewusst auf unterschiedliche Medien zugreift – so auch mit hohem formalen Bewusstsein auf das Medium der Zeichnung. Er verfolgt persönliche Beobachtungen, unternimmt Recherchen und entwickelt Konzepte, die alle mit verschiedenen Referenzen verknüpft sind und meistens in abgeschlossenen Werkgruppen umgesetzt werden. Viele Arbeiten sind dabei an der Schnittstelle von individuellen Erfahrungen und kollektiven Inhalten positioniert und vermitteln damit auch die Gegenwärtigkeit von ikonografischen Aspekten in künstlerischen Praktiken.
    Begründung der Jury, bestehend aus Ursula Hübner, Martin Hochleitner, Johannes Jetschgo, Paul Lehner und Franz Prieler.

    Der Preis erinnert an den Linzer Zeichner Klemens Brosch (1894-1926).