GLANDIENALE
JAKARTA
02/10 — 13/11
2017

  • contact

    untitled relict prora

    UNTITLED RELICT

    Video-Installation flv
    Full HD | vorprogrammierter Media Player

    Untitled Relict widmet sich der ideologischen und der architektonischen Dimension eines verfallenen Schulgebäudes. Videobilder der Ruine verbinden sich dabei mit der persönlichen Erinnerung.
    Die unterschiedlichen Klassenräume des Gebäudes schwanken rhythmisch hin- und her und versetzen den Raum in ein permanentes Ungleichgewicht. Die Schwingung des Raumes wird nur durch die stets vertikale Person in der Bildmitte stabilisiert und ausgeglichen. Das Schulgebäude und seine vergangene Ideologie befinden sich in einem dauerhaften Schwanken. Das Video entstand in der Ruine einer verlassenen Schule in Prora. Die bewegte Geschichte dieses Ortes ist direkt an das dortige und von den Nationalsozialisten gebaute KdF-Seebad Rügen geknüpft – ein 5 Kilometer langes Gebäude, das den Ort Prora in seiner heutigen Form erst definiert hat. Die Einrichtung der Schule stammt aus der Zeit der ehemaligen DDR, in welcher der ganze Ort dem Militär vorbehalten war. Seit der Wende und dem Abzug des Militärs sind die Gebäude des KdF-Seebades, die umliegenden Wirtschaftsgebäude und die Schule dem Verfall ausgeliefert. Die verlassene Schule erscheint als Rudiment einer vergangenen Ideologie. Die zertrümmerte Ausstattung und die verfallenen Räume zeigen die bestürzende Entwertung des Ortes und das hinterlassene kulturelle Vakuum. Die Arbeit besteht aus verschiedenen Video-Loops, die jeweils einen Raum repräsentieren. Diese Sequenzen werden durch den vorprogrammierten Abspielvorgang in einer immer neuen und zufällligen Reihenfolge zusammengefügt. Dadurch ergibt sich immer ein anderer räumlicher Zusammenhang und auch ein anderer Gesamtfilm.


    untitled relict prora untitled relict prora